Konstruktionsbüro & Optische Messtechnik

Ingenieurleistungen im Maschinenbau

CAD Konstruktion

Zum conap CAD-Service gehört insbesondere die 3D-CAD-Konstruktion. Das 3D-Laser-Scannen erweitert und ergänzt unseren CAD-Service.Cad KonstruktionAnimation und RenderingFEM-Berechnung und Simulation

3D Scannen / 3D Digitalisieren

Durch unseren 3D Scan Service Ihr Objekt als enorm detailgetreues digitales 3D-Datenmodell.3D digitalisierenReverse Engineering / NahbereichscannenQualitätskontrolleFernbereichscannen

Fertigungsplanung und Prototypenbau

conap Fertigungsplanung: Vom CAD-Modell bis zum Prototypen. Prototypenbau

Konstruktionsbüro & Optische Meßtechnik
Ingenieurleistungen im Maschinenbau

3D-Scannen / 3D-Digitalisieren / 3D-Vermessen

Zusätzlich zur 3D-CAD-Konstruktion bieten wir seit dem Jahr 2009 Dienstleistung im Bereich der optischen Meßtechnik, dem 3D-Digitalisieren an. Hier bieten wir das komplette Spektrum vom Reverse-Engineering (digitale Reproduktion) bis zur Geometriekontrolle zwischen Soll- und Ist-Daten an, sowohl Nahbereich-Scannen als auch Fernbereich-Scannen.
Wir arbeiten mit modernsten Scananlagen und Photogrammetrie-Systemen von führenden Herstellern.
Die Meßtechnik ist mobil und kann gerne auch bei Ihnen in Ihrem Unternehmen vor Ort eingesetzt werden.

CAD-Konstruktion

Wir greifen auf mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich der 3D-CAD-Konstruktion im Bereich Maschinenbau zurück. Vorwiegend arbeiten wir in den Bereichen Verbrennungsmotoren, dynamischer Stahlbau, Anlagenbau, Industriegüter oder Kunststoffteile. Wir modellieren sowohl komplexe Baugruppen als auch anspruchsvolle Freiformflächen mit C2 stetigen Übergängen.

Fertigungsplanung und Prototypenbau

Wir bieten Ihnen komplikationsfreie Fertigungsplanung aus einer Hand der bei uns konstruierten Komponenten, Maschinen oder Anlagen. conap ist Ihr Partner für zügige, ganzheitliche Fertigungsplanung: Wir liefern Ihnen Ihre Bauteile in Zusammenarbeit mit unseren Netzwerkpartnern.

Glossar:

3D Scannen, 3D Digitalisieren:

Optische, berührungslose Messverfahren zum Digitalisieren physischer Objekte zwecks Reverse Engineering (digitale Rekonstruktion) oder zur Qualitätskontrolle von Soll (CAD) gegen Ist (3D-Scan). Alle sichtbaren Oberflächen des Objekts werden optisch abgetastet und in einer 3D-Punktewolke festgehalten.

3D Scanner:

Optische, berührungslose Messysteme meist Streifenprojektionsscanner oder Laserscanner, im Nahbereich oder Fernbereich.

Optische Messtechnik

Berührungslose Messverfahren zur digitalen, dreidimensionalen Darstellung oder Vermessung von physischen Bauteilen. Zum Einsatz kommen 3D Scanner (Streifenlichtprojektionsscanner, Laserscanner) oder Computertomographen (CT).3D- Scanner digitalisieren alle sichtbaren Oberflächen eines Bauteils, Computertomographen durchleuten ein Bauteil komplett.

Photogrammetrie (Bildmessung)

Objekte werden mit hochauflösenden Photokameras genau vermessen. Aus verschiedenen Aufnahmen kann die räumliche Lage von zuvor positionierten Zielmarken auf dem zu vermessenden Objekt genau bestimmt werden. Das Verfahren wird oft mit Flächenscans bei großen Objekten (ab ca. 1m³) kombiniert um die Genauigkeit beim Ausrichten der einzelnen Flächenscans zu erhöhen.

Zielmarken / Messmarken

Kodierte oder unkodierte, selbstklebend oder magnetische Zielmarken werden zum Ausrichten beziehungsweise korrekten Positionieren von einzelnen Flächenscans zueinander verwendet. In jedem Einzelscan müssen mindestens drei gleiche Zielmarken aufgenommen sein, um jeweils zwei Scans zueinander zu positionieren. Zielmarken können auch mit Photogrammetriesystemen vermessen werden.

Portable Koordinatenmessgeräte

Tragbare KMGs arbeiten entweder mit Gelenkarmen oder mit messarmfreien Scansysteme, die optische Triangulationsmethoden verwenden (Trakingsysteme) und eine uneingeschränkte Bewegungsfreiheit um das Objekt herum ermöglichen. Koordinatenmessarme haben sechs oder sieben Achsen, die anstelle von Linearachsen mit Drehgebern ausgestattet sind. Tragbare KMGs können fast überall hin transportiert und eingesetzt werden. Portable Koordinatenmessgeräte arbeiten tastend. Die Taster sind in der Regel mit Rubin-, Stahl- oder Keramikkugeln ausgestattet. Die erreichbaren Genauigkeiten liegen in der Regel im hundertstel-mm Bereich.

Reverse Engineering

Rekonstruktion physischer Objekte. Anhand des beim 3D-Scannen erzeugten Polygonflächennetzes eines Bauteils wird mittels Flächenrückführung (NURBS-Modell) oder parametrischem Neuaufbau ein digitales 3D-CAD-Modell erstellt.

Flächenrückführung

Erzeugung eines NURBS-Flächen-Modells. Exakte Flächenrückführung, oder parametrischer CAD-Neuaufbau mittels Regelgeometrien eines gescannten Bauteils.

NURBS-Flächen-Modell

Non-uniform rational B-Splines. Vierseitige stetige Flächenpatches bilden ein Freiformflächenmodell. Die NURBS-Flächen werden beim Reverse Engineering über das gescannte Polygonflächennetz geschmiegt. Exakte Flächenrückführung.

STL-Modell

Polygonflächennetz. Bestehend aus unzähligen ebenen dreiseitigen Flächen. Durch Triangulation wird aus einer optisch vermessenen Punktewolke das Polygonflächennetz berechnet. Jeweils 3 benachbarte Punkte bilden eine Dreiecksfläche.

Parametrisches CAD-Modell, CAD-Neuaufbau

Parametrische CAD-Modelle bestehen aus Regelgeometrien und/oder Freiformflächen. Die CAD-Modelle besitzen einen Modellbaum der alle Konstruktionselemente enthält. Geometrieänderungen werden durch Ändern der Parameter umgesetzt.

Polygonflächennetz

Polygonflächennetz. Bestehend aus unzähligen ebenen dreiseitigen Flächen. Durch Triangulation wird aus einer optisch vermessenen Punktewolke das Polygonflächennetz berechnet. Jeweils 3 benachbarte Punkte bilden eine Dreiecksfläche.

Stereolithographie

Variante des Rapid Prototyping oder des Rapid-Manufacturing. Werkstücke werden frei im Raum schichtweise aufgebaut. Vollautomatische Fertigung eines 3D-CAD-Modells. Z.B werden lichtaushärtende Polymere schichtweise mit dem Laser ausgehärtet. Die Schichtdicken liegen ca. zwischen 0,04mm und 0,25mm. Mittlerweile können nicht nur Kunststoffe sondern auch verschiedene metallische Legierungen verarbeitet werden. Das Verfahren wird in der Regel zur Erstellung von Prototypen, Vorserien oder Kleinserien verwendet.

CAD-System

Computer-aided design. Rechnerunterstütztes Konstruieren eines Bauteils, Baugruppe oder Objekts mittels EDV. Mittlerweile haben sich 3D-CAD-Systeme gegenüber 2D-Systemen durchgesetzt. Von den 3D-CAD-Modellen können benötigte technische Zeichnungen abgeleitet werden.

CAE-Verfahren

Computer-aided engineering: Technische und physikalische Prozesse die rechnergestützt simuliert werden. Z.B. FEM, CFD, DMU, CAM

FEM

Finite Elemente Methode: Berechnungsverfahren im Ingenieurwesen bei der Festkörpersimulation.

CFD

Computational fluid dynamics: Rechnergestützte Strömungssimulationen.

DMU

Digital Mock-Up: Rechnergestützte Ein- und Ausbauuntersuchungen, Kollisionsprüfungen sowie Baubarkeitsprüfungen.